SAN FRANCISCO (Road-trip USA – 5e partie)

27 aout 2018.  Ne reste qu’un peu moins de 300 miles pour rejoindre la mythique San Francisco.

100 miles avant d’arriver, la circulation se densifie sur l’autoroute 5 voies. On voit que sur la voie la plus à gauche est indiqué « carpool », où se trouve moins de voitures. On se dit que cela doit être une voie payante. On découvrira plus tard qu’en fait cette voie est réservée aux voitures ayant au minimum 2 passagers (Google trad nous dira plus tard que « Carpool » veut dire « Covoiturage »). Une manière de réduire les émissions de CO2 ? Why not !

Auf Deutsch

Am 27. August 2018. Uns bleiben ein bischen weniger als 300 Meilen bis San Francisco.

100 Meilen bevor wir ankamen, nahm der Verkehr, auf der fünf spurigen Strasse, immer mehr zu. Auf Antoine’s Stirn begannen sich Schweissperlen zu bilden. Plötzlich entdeckten wir auf der linken Fahrspur ein Schild das  mit « Carpool » bezeichnet war. Auf dieser Fahrspur  befanden sich weniger Autos. Wir gingen davon aus, dass es eine gebührenpflichtige Strasse ist. Später erfuhren wir, dass diese Strasse nur für Autos sind, welche mehr als einen Passagier an Bord haben. (Google traduction sagt uns nacher das « Carpool » Covouiturage heissen sollte und dazu dient den CO2 Ausstoss zu reduzieren. Why not !

 

KILAUEA QUI PETE, PAS D’HAWAII, MAIS UN PEU PLUS DE SAN FRANCISCO !

Certains parmi vous le savez, nous avions réservé avant notre départ un vol depuis San Francisco pour Hawaii, où nous avions réservé un airbnb. Mais en avril, le volcan Kilauea est entré en éruption majeure, et le airbnb que nous avions booké a été touché récemment. Pas moyen de retrouver autre chose dans notre budget : nous avons donc annulé notre vol pour Hawaii. Du coup, ça nous laisse plus de temps pour San Francisco !

Les logements étant hors de prix dans la ville, nous avons opté pour un airbnb à San Lorenzo, de l’autre côté de la baie, à une vingtaine de miles de San Francisco. Il s’agit d’un sommaire « une-pièce-all-inside-but-not-all-inclusive ». Pas de cuisine à disposition. Mais pô grave, il nous reste le matos de camping pour se faire du pancake au pti-dej.

 

Auf Deutsch

KILAUEA explodiert, HAWAII FÄLLT INS WASSER, DAFÜR EIN WENIG MEHR SAN FRANCISCO !

Wie Einige von euch bereits wissen, hatten wir schon im Vorfeld ein Haus in Hawaii angemietet gehabt. Jedoch seit April, ist der Vulkan Kilauea wieder aktiv. Unser Airbnb befindet sich leider mitten in der aktiven Zone.Bis zur letzten Minute hatten wir gehofft, dass es noch eine Lösung geben werde, jedoch war dem nicht so. Im Gegenteil : Die Situation hat sich noch verschlimmert, und unser Haus war unterdessen von Lavaströmen umgeben, so dass es nicht mehr zugänglich war : also haben wir unsere Flüge nach Hawaii storniert und lassen uns mehr Zeit für San Francisco !

Die Airbnbs in der Stadt sind horrent teuer, also haben wir uns für San Lorenzo entschieden. Eine Kleinstadt die auf der anderen Seite der Bucht und 25 Kilometer von San Francisco entfernt liegt. Dabei handelt es sic hum ein Zimmer « one-piece-all-inside-but-not-all-inclusive ». Eine Küche ist leider auch nicht verfügbar. Aber nicht so schlimm, wir haben ja noch unsere Campingausrüstung. Dank dieser können wir unsere bis dahin liebgewonnenen Pancakes zum Frühstück selber machen.

GOLDEN GOLDEN

Une nuit de repos pour digérer la route qu’on vient de se taper, puis let’s go pour la découverte de ZE town, la ville que l’on connait tous grâce aux films et séries américaines.

La nana du airbnb nous dit qu’il vaut mieux se mettre en route après 10h30 du mat’, car sinon c’est 2h30 de bouchon sur la 5 voies qui mène à San Francisco (contre 20-30mn en hors-rush).

San Francisco est bordée par le Pacifique à l’ouest et par le Baie de San Francisco à l’Est. 2 énormes ponts relient la ville : Le Golden Gate au Nord, et le Bay Bridge à l’est. C’est ce dernier que l’on traverse pour enfin fouler le sol San Francisconien (ou San Francisqué ? Ou pas ?).

Le bay bridge est hyper long, hyper beau, tout blanc, impressionnant. Tout comme le Golden Gate, il s’agit d’un pont suspendu, conçu pour résister aux tremblements de terre (l’histoire nous apprend qu’une partie de San Francisco a été détruit par un séisme en 1906, et que ça continue de trembler régulièrement…). La traversée du Bay Bridge nous rapproche des premiers grattes-ciel de SF.

Auf Deutsch

GOLDEN GOLDEN

Nach einer erholsamen Nacht, sind wir wieder fit um uns endlich nach  San Francisco« zu begeben. Wer kennt diese Stadt nicht ? Hier entstanden viele berühmte Filme und amerikanischen Serien.

Die Besitzterin des Airbnb erklärt uns, wir sollten uns am Besten um ca.10.30 Uhr auf den Weg machen, um zu vermeiden, dass man in den Hauptverkehr reinkommt. Sollte dies der Fall sein, benötigt man schnellhaft bis zu 2h30 mit Stau auf den 5 Fahrbahnen, anstatt den 20 Minuten, die normalerweise üblich sind..

An der Westseite grenzt der Pazifik in die Bucht der Ostseite von San Francisco. Zwei mega grosse Brücken verbinden die Stadt : Die Golden Gate im Norden und die Bay Bridge im Osten. Dank dieser Brücken konnten wir ENDLICH San Francicos Boden betreten Boden.

Die Bay Bridge ist sehr lange, sehr schön, komplett weiss und beeindruckt mit ihrer archetonischen Erscheinung . Wie die Golden Gate, sind beide Hängebrücken, welche so erbaut wurden um bei  Erdbeben Widerstand zu gewären.( die Geschichte von San Francisco erzählt uns, dass die Stadt 1906 von einem heftigen Erdbeben heimgesucht wurde und noch heute kommt es zu regelmässigen Erdbeben…).  Die Durchfaht von der Bay Brigde bring uns zu den ersten Wolkenkratzer von SF.

Wir beginnen die Erkundung von San Francisco mit dem  Golden Gate Park. Einen Park, der 5km lang ist, über viel Grünfläche verfügt und vielen kulturellen und sportlichen Anlässsen gewidmet ist.

 

Nous commençons la découverte de San Francisco par le « Golden Gate Park ». Parc de 5km de long, vert, voué au divertissement culturel et sportif.

 

Le Golden Gate Parc est à gauche sur la carte

On y trouve des musées, un parc botanique, un stade de polo, un golf. On passe la demi-journée au musée des sciences. Bien foutu.

Puis, on sort du parc par son extrême ouest, et quelques mètres après, on se retrouve enfin au bord de l’océan. Le Pacifique. Ach ! Que c’est bon !! Ça fait trop zizir !!

 

Auf Deutsch

Der Golden Gate Park ist links auf der Karte.

Man findet hier Museen, ein Botanikgarten, ein Stadium für Polospieler und ein Golfplatz. Wir verbringen die Hälfte des Tages im Sciensmuseum. Das war mega interessant und wir haben viel gelernt. ;O)

Als wir im östlichen Teil des Parkes rauskommen erstreckt sich vor uns der  Pazifiks. Endlich !!!! Unser erster Strandbesuch am Pazifik !!! Wunderbar. Schnell entsorgen wir uns, unserer Schuhe, stürzen uns über den Sand in das Meer…. Was will man mehr ?….

 

 

THE FAMOUS PONT DU GOLDEN GATE !

Puis tout impatient que nous sommes : go pour le famous Golden Gate ! Le pont qu’on a tous vu une ou plusieurs fois via le chti ou grand écran. On décide de se le traverser à pied, histoire de ressentir le lieu et de ne pas payer le poste de péage 😀

Auf Deutsch

THE FAMOUS GOLDEN GATE BRÜCKE !

Ungeduldig wie wir waren, konnte uns niemand mehr aufhalten : Los geht’s zur  Golden Gate Brücke ! Die Brücke, die wir mehrmals auf kleinen oder grossen Bildschrimen gesehen haben. Wir beschliessen, dass wir zu Fuss die Brücke überqueren, um diesen Moment zu geniessen und um nicht die Überquerungsgebühren zu zahlen. J

 

Depuis le pont, vue panoramique sur San Francisco, et vue au loin de la prison d’Alcatraz (qui aujourd’hui n’est plus qu’un lieu de destination touristique dispensieux…

Auf Deutsch

Von der Brücke aus haben wir einen wunderschöne Sicht auf San Francisco und auch auf das Gefängnis Alcatraz ( welches heute nur noch ein Touristenausflugsziel ist. )

PIER 39

Le lendemain, direction le Pier 39. San Francisco étant une ville maritime, elle est évidemment une ville portuaire. On y trouve un énooooorme port commercial avec d’énoooormes bateaux et cargos, et on trouve également un peu plus loin un port touristique, hyper cute.

Auf Deutsch

PIER 39

Am nächsten Morgen steht das bekannte Pier 39 auf unserem Programm. San Francisco ist eine Marinenstadt und auch eine Hafenstadt. Wir finden einen meeega grossen Hafen mit meeeega grossen Schiffen und wir finden ebenfals ein bisschen weiter einen Touristenhafen, mega cute

 

C’est là qu’on décide de passer la journée pour les 15 ans de Luca !! On lui offre tout modestement son premier burger Hard Rock Café (en compagnie photographique de Kirk Hamett, quand même J), une expérience 7D : Une salle de cinema avec environ une 15aine de personnes, où se projette un film en 3D interactif, on te file un flingue, et faut butter des méchants loup-garou. Le tout en mode « 4D » : t’es attaché avec un harnais sur un siège qui suit les mouvements infernaux du film, tout en ressentant vent et autre bave de loup-garou.  On y a tous participé, et sérieux c’était bien l’éclate !!

Auf Deutsch

Heute war ein ganz spezieller Tag, ja genau, Luca wird 15 Jahre jung !!!

 

Deshalb hatten wir uns entschieden, Luca mit diesem Ausflug zu überraschen.  Angekommen im Pier 39 gehts Richtung Hardrock Café, wo wir zu Lucas Ehren einen leckeren Burger essen in Begleitung von Kirk Hamett ;o) Danach gehts in ein 7D Kino. Das kannten wir bis dahin noch nicht. Und ohne zu lügen, das haut dich fast um. Man glaubt, im Film mitzuspielen und es ist unsere Aufgaben, die Menschen vor Werwölfen zu retten… Uff, da steigt der Puls von alleine… Man befindet sich in einem kleinen Raum, mit ca. 15 Personen, wir dann auf Sitzen fixiert, welche sich parallel zum Film bewegen. Dies natürlich mit 3D-Brille und man bekommt ein Gewehr, mit denen man versuchen muss die Wehrwölfe zu treffen. Zudem gibt es noch viele Specialeffekts dazu… Wir waren begeistert !!! Danach mussten wir noch einen Raum durchqueren, welcher mit Laser gesichert war. Hier galt es auf allen Vieren schnellmöglichst durch den Raum zu kommen und den Schalter zu drücken… Tja, die Jungen waren klar im Vorteil…Wir sind halt keine 15 mehr.. ;O)

 

Danach gehen wir noch in all diesen kleinen Boutiquen shoppen und kaufen noch ein paar Cap, T-Shirts und noch anderes.

Die Jungs möchten sich nicht entgehen lassen, in einem Shop noch das schärfste Popcorn der Welt zu probieren. Dies durfte nur mit Zustimmung der Eltern probiert werden. ;O/ Mit roten Ohren und viel Schweiss auf der Stirn verliessen die beiden wieder aus dem Shop mit einer Erfahrung mehr…

 

Ce Pier 39 est vraiment hyper agréable… ce bord de mer après 3 semaines d’environnement désertique fait total du bien…! On y trouve aussi les « hyper-famous » phoques de San Francisco. Toute une tribu qui vient se dorer la pilule au soleil sur les pontons du port. Excellent !

Auf Deutsch

Dieses Pier 39 ist richtig gemütlich. Wir entdeckten in der Nähe des Hafens noch die bekannten Seelöwen. Diese sonnen sich dort auf den Steegen zu hunderten. Lassen sich durch nichts aus der Ruhe bringen und sind ein beliebtes Fotoobjekt der Touristen. Wir geniessen dies Hafenambiente. Nach diesem wochenlangen Routetripp durch wüstenartige Landschaften, ist dies eine willkommene Abwechslung. Excellent !

Zum Abschluss von Lucas Geburtstag, gehen wir in ein schickes Restaurant, wo Luca sich leckern Hummer als Geburtstagsmenü ausgesucht hatte. Es schmeckte allen fantastisch. Ein wundervoller Tag ging somit zu ende. Glücklich und zufrieden fahren wir zurück zu unserem Airbnb und legen unsere müden Glieder ins Bett…

 

San Francisco, on a bien kiffé… Ville qui comporte les mêmes codes que toutes les autres villes américaines, mais qui a ce petit quelque chose qui fait que tu te sens un peu chez toi… L’air de la mer sans doute, ou le Pacifique qui te pacifie l’esprit… On y serait bien resté encore quelques semaines, mais la route nous attends (on se dit qu’on aurait dû partir 2 ans 😀 )

Auf Deutsch

San Francisco, schliessen wir sofort in unsere Herzen. Hier würden wir gerne noch ein paar Wochen dranhängen. Diese Stadt hat so einen Charme, dass man sich wie zu Hause fühlt. Trotz ihrer Grösse ist sie sehr idyllisch und lieblich… Sie hat dieses gewisse Etwas, welches uns in ihren Bann zieht…. Hierher werden wir bestimmt nochmals kommen…

UNE HISTOIRE DE POCHETTE… SUITE…

Vous vous souvenez de l’histoire de la pochette que Claudia avait paumé dans le train Coire-Zurich juste avant de prendre notre 1eravion ?

Et bien petit topo :

Comme cette pochette contenait cartes bancaire, carte d’identité et son permis de conduire, on s’était dit qu’il serait quand même utile que l’on puisse en disposer. La pochette avait été retrouvé par les CFF à Zurich (SNCF suisse), et une amie à Coire avait pu la récupérer. Elle nous l’avait envoyé à Tadoussac au Canada en express, sauf que le colis avait été bloqué trop longtemps en douane… le colis était donc arrivé 1 semaine après notre départ de Tadoussac…

Nous avions donc demandé à Karine (la responsable du projet de la ferme de Tadoussac) de nous faire suivre le colis aux USA. Claudia a un ami à Coire, dont le frère de sa femme vit à Malibu tout en travaillant à Burbank, près de Los Angeles. Ce frère-de-la-femme-du-pote-à-Claudia s’appelle Doug. C’est donc chez ce Doug que Karine a adressé le colis.

Ce colis disposant d’un numéro de tracking, nous apprenons le 31 aout qu’il est bien arrivé chez Doug !! Yes enfin !! J’appelle donc Doug pour que l’on puisse s’organiser, sachant qu’il nous faut 2 jours par arriver vers Burbank.

Sauf que… Doug me dit qu’il n’a toujours rien reçu….

J’appelle donc la poste Canada, qui me dit d’appeler la poste USA, qui me disent qu’ils ne savent pas ce qui se passe. « Make a claim through our website » me dit-il au téléphone… (« Déposez une réclamation via notre site internet de la poste ») …. Je veux bien déposer une réclamation, mais ça ne nous avance pas beaucoup….

Nous sommes le 31 aout, et c’est le jour où l’on doit quitter San Francisco… Il était prévu que l’on se rende au Mexique le 1erou le 2 aout, du coup c’est grillé… on doit attendre… il faut que l’on récupère ce colis avant de quitter les USA !! Du coup on prolonge la durée de location de la voiture, on va encore en avoir besoin…. Direction Lompoc, une ville a mi-chemin entre San Francisco et Los Angeles, où nous allons rester 4 jours pour laisser une chance au colis d’arriver à bon port…

Suite tout bientôt….

Auf Deutsch

UND DANN WAR DA NOCH DIESE GESCHICHTE VON DEM PAKET…

Dieser Text übersetzte ich Antoine zu Liebe, da er viel darauf hält diese Geschichte ausführlich zu erzählen…. Deshalb auch die Schreibform aus seiner Erzählung raus…. J :

Ihr erinnert euch bestimmt an die Geschichte von Claudia’s Safebag, welchen sie im Zug von Igis nach Kloten liegengelassen hatte ? Zur Erinnerung : In der Tasche befanden sich sämtliche ID-Karten, Bankkarten, Führerausweis, Impfzeugnisse und Bargeld… Die Tasche wurde am nächsten Tag bei der SBB abgegeben und bis auf das Bargeld war noc halles da. Lucas Gotti konnte am Bahnhof Chur alles wieder entgegennehmen. Danach hatte sie uns ein Paket mit dessen Inhalt nach Canada, bzw. Tadoussac geschickt per express. Nur war das Paket an der französischen Grenze hängen geblieben und war erst eine Woche nach unserer Abreise in Canada dort eingetroffen.

 

http://talibamba.com/san-francisco 21.10.18 15912 Page 20 sur 25

Wir haben also Karine ( die Besitzerin der Farm ) gebeten das Paket in die Staaten weiter zu leiten. Claudia hat einen Freund in Chur, dessen Schwager in Malibou wohnt und in Burbank ein Geschäft hat. Dieser Schwager heisst Doug. Also Doug, der Bruder der Ehefrau von dem Freund von Claudia, war einverstanden, dass Karine das Paket dorhin senden kann.

Da dieses Paket eine Sendeverfolgung besass, sahen wir, dass das Paket am 31. August 2018 in Burbank angekommen war !!! Juhuiiii endlich hats geklappt !!! Ich rufe Doug an ( immer noch Antoine ;o)), damit wir uns organisieren können, wann und wo wir das Paket abholen können. In zwei Tagen sollten wir in Burbank bei Doug eintreffen.

Nur….Doug teilt uns mit, dass bei ihm noch kein Paket eingetroffen ist ??!!

Ich rufe die Kanadische Post an, welche mir sagt, ich solle die amerikanische Post kontaktieren. Diese teilen mir mit, dass sie keine Ahnung hätten, was mit dem Paket los wäre. « Make a claim through our website » sagt mir jemand am Telefon… (« Füllen Sie eine Reklamation auf unserer Website aus …. » Ich würde ja gerne eine Reklamation ausfüllen, nur hilft uns das im Moment nicht weiter…

Wir schreiben den 31.August 2018. Heute wäre der Tag gewesen, an dem wir die Staaten verlassen wollten um nach Mexico zu gelangen. Dies fällt definitiv ins Wasser…Nous sommes le 31 aout, et c’est le jour où l’on doit quitter San Francisco… Wir müssen abwarten und Geduld haben, denn wir müssen unbedingt das Paket abholen können, bevor wiir nach Mexico einreisen…Somit verlängern wir den Mietvertrag unseres Autos, da wir dieses nun doch noch brauchen werden. Wir entschliessen uns vier Tage in Lompoc, eine Stadt zwischen San Francisco und Los Angeles, zu verweilen, in der Hoffnung, dass unterdessen unser Paket in Purbank ankommen wird…

Fortsetzung folgt demnächst….

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *

7 commentaires